Die Verleihung des Preises für prasxisrelevante Abschlussarbeiten des AlumniVereins im Rahmen der Absolventenfeier des Fachbereichs Psychologie fand am 24.1.2014 statt.

Im AlumniVerein gab es bereits 2006/07 die Idee, dass Studierende durch eine Prämierung ermutigt werden sollten praxisrelevante Abschlussarbeiten zu schreiben – doch leider fanden wir zunächst keine ehrenamtlichen Mitglieder, um so etwas umzusetzen. 

 

Unser Mitglied Susanne Vetter nahm sich dann vor 2 Jahren der Idee der Prämierung an und setzte das Projekt mit weiterer Unterstützung in 2013/14 erstmals um. Wir OrganisatorInnen haben im Sommer 2012 insgesamt 4 Kriterien für Preiswürdigkeit formuliert und die Ausschreibung über unsere Website, Aushänge, den FSR die Website des FBR  und tw. über Betreuer von Abschlussarbeiten veröffentlicht. Weiter haben wir eine Frist bis zum 01. Mai 2013 gesetzt um Arbeiten bei uns einzureichen. Insgesamt wurden bis April 2013 24 Arbeiten.eingereicht, wobei uns die Menge der Einsendungen positiv überrascht hat. Wir erhielten Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten, die meisten aus allen 3 psychologischen Basisfächern – Arbeits-und Organisationspsychologie, Klinische Psychologie, Beratung und Training, leider nur wenige aus den Vertiefungsfächern – Neurologie, Systemtheorie, Kognitive Psychologie. Zunächst wurden diese Arbeiten gelesen und nach unseren Kriterien geratet. Diese geratete Liste der Arbeiten wurde dann einen Gremium zur Endauswahl zur Verfügung gestellt. Das Gremium bestand aus zwei Lehrenden der Universität Hamburg - Dr. Jens Rogmann – und  Dr. Dorothee Wienand-Kranz - sowie einer Vertreterin aus dem Alumni-Vereins - Susanne Vetter.

Viele der eingesendeten Arbeiten waren sehr interessant. Daher fiel es dem Gremium nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen, welche Abschlussarbeiten Theorie und Praxis am besten verbinden. Doch anhand der zuvor festgelegt und bekannt gegebenen 4 Kriterien fand das Gremium eine einheitliche Einschätzung: Es wurden 3 würdige Preisträger(innen) gefunden, die nun am 24.01.14 geehrt wurden. Die  Preise waren in 2013/14 jeweils mit 400,- Euro dotiert. Es gab insgesamt 3 Preise in den Kategorien: Bachelor, Master und Diplomarbeit. Die Preise sollen ab jetzt regelhaft (möglichst jährlich) vergeben werden.

  
      



 

Die Preisträgerinnen 


Für die einleitende Laudatio am 24.01.14 konnten wir Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun gewinnen. Anschliessend begründeten Frau Dr. DorotheeWienand-Kranz und Frau  Dipl. Psych. Susanne Vetter die Auswahl der PreisträgerInnen, bevor dann die Namen der diesjährigen Preisträgerinnen bekannt gegeben wurden. Dies waren in diesem Jahr:
· Mirja Storck (Bachelor) / Ihr Thema war : Tutorengestützte Vermittlung von Basiskompetenzen im Kontext  universitärer Ausbildung: Eine qualitative Evaluation
· Laura Kivelitz (Master) / Ihr Thema war: Barrieren und förderliche Faktoren auf den Behandlungswegen von Patienten mit Angst- und depressiven Erkrankungen – Eine qualitative Interviewstudie
· Susanne Renelt (Diplom) / Ihr Thema war: Konfliktmanagement in der Schule - Entwicklung, Durchführung und Evaluation eines Trainings für jugendliche Schüler

Wir freuen uns über die gelungene Preisverleihung und über die rege Beteiligung von Seiten der Absolventen. Weiter danken wir allen SpenderInnen und OrganisatorInnen, welche die Preisverleihung möglich gemacht haben. Die Ausschreibung für den kommenden Preis läuft schon - senden Sie uns also bitte Ihre Arbeiten an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Der Termin zur Einreichung der praxisrelevanten Abschlussarbeiten ist der 01.05.2014 .

Susanne Vetter & Helge Tönsing