Am 31.03.2022 von 18:15 – 20:15 
Wir laden wieder herzlich zum Kolloquium vor Ort im Gästehaus ein und werden es gleichzeitig über Zoom streamen.
Wegen der noch geltenden Einschränkungen auch im Jahr 2022 sind nur 20 Personen im Vortragsraum zugelassen. Daher müssen wir mit Anmeldungen arbeiten. 
Zum Inhalt: 
Es sind die "Bilder im Kopf" von den anderen, die Dich ausmachen können.
Und die prägen Deine soziale Identität. Es sind die Erwartungen, die an Dich bzw. an Deine Rolle gestellt werden. Und die meisten davon kennst Du oft nicht. Du spürst es erst, wenn Du die Erwartungen enttäuscht hast. Doch dann ist es manchmal schon zu spät.


Genervte Kollegen. Chefs, die Andeutungen machen, sich aber nicht trauen, die Wahrheit zu sagen.
Kunden spüren es, wenn etwas nicht stimmt. Man ruft im Unternehmen an.
Warteschleifenmusik. Drücken Sie eine 1, wenn Sie was kaufen wollen, eine 2…………..
Endlich jemand dran. Man stellt sein Anliegen vor. "Nee, dafür bin ich nicht zuständig... warten sie, ich stelle mal durch... “ und das Endlos-Zeit-Vernichtungsspiel kann beginnen.
Gute geklärte Beziehungen und klare Vorstellungen, wer, wofür, wann in einem Team
bzw. in einem Unternehmen zuständig ist, sind die Ergebnisse von offen gelegten Erwartungen und einer geklärten Konfliktkultur.

In diesem Kolloquium wird eine Methode aus der Sozialen Identitätslehre (nach Henri Tajfel) anhand von praktischen Beispielen vorgestellt, die der Referent für die Praxis entwickelt und angepasst hat. Mithilfe der Methode "Schattenfiguren" (= Umrissen ihres eigenen Körpers an einer Metaplanwand) können Teilnehmende eines Teamentwicklungsworkshops sich gegenseitig ihre Erwartungen vorstellen und die damit verbundenen Rollenerwartungen aushandeln.
Nicht alles, was von einem erwartet wird, muss man erfüllen.
Nicht alles, was man macht, wird von einem erwartet.
Zum Referenten:

Unser Vereins-Vorstandvorsitzender Jens Elling hatte in den 90ziger Jahren in der Arbeitsgruppe Beratung und Training (Schulz von Thun/Alex Redlich) Konfliktseminare angeboten.
Seit 2000 arbeitet er selbstständig als Berater und begleitet moderierend große und kleinere Veränderungsprozesse.
Hierbei mit sehr unterschiedlichen Zielgruppen, ob Privatpersonen (Coaching), Zweier-Konflikte (Mediation), Team oder auch ganze Unternehmen (Kultur- und Leitbildveränderungen).  

Ab Herbst 2022 startet wieder eine Ausbildung in der Beratung mit Hilfe der "Sozialen Teamarchitektur", die er - zusammen mit Prof. Dr. Alexander Redlich - entwickelt hat.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 
Procedere für die Anmeldung:

Für die Teilnahme am Kolloquium sendet uns bitte eine Mail an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
mit dem Hinweis, ob Sie persönlich erscheinen oder per ZOOM teilnehmen wollen.
Die Plätze für die persönliche Teilnahme, werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben.
Die Veranstaltung vor Ort wird nach dem 3G Verfahren durchgeführt.
Die Bestuhlung ist so ausgerichtet, dass wir nach Einnahme der Sitzplätze auf das Maske tragen verzichten können. 
Vor Ort nutzen wir die LUCA App
In der Woche des Kolloquiums senden wir Ihnen dann den Link und weitere Informationen zu.
Wir freuen uns wieder über vielen Anmeldungen und wünschen Euch eine sonnige Woche.
Herzliche Grüße

Alumni Veranstaltungsleitung
Tanja Wildfeuer
Alumni Veranstaltungsbetreuung
Kerstin Hansen & Gerrit Krosch
www.alumni-psychologie.de