Liebe Veranstaltungsinteressierte,

erstmalig möchten wir Sie auf eine Veranstaltung unseres neues Kooperationspartners hinweisen. Bei Interesse, melden Sie sich bitte direkt über die in der Einladung angegebenen Kontaktdaten an.

Im Rahmen der "Unikaten Vorlesung" bietet das Menschenbilder-Team in Zusammenarbeit mit dem Fachschaftsrat Psychologie eine Veranstaltung an mit dem Titel
"Die Suche nach den Genen: Biologie und Biologismus in der Psychologie" Alle Interessierten sind herzliche eingeladen.


Wir möchten den Nachruf von Friedemann Schulz von Thun für Inghard Langer und die Todesanzeige seiner Familie mit allen Menschen teilen, die anteil nehmen möchten.

 

Prof. Dr. Inghard Langer ist am Neujahrstag mit 69 Jahren gestorben. Die Nachricht hat bei uns Bestürzung ausgelöst, da wir wissen, dass er für das Leben vieler Studenten eine bedeutende Rolle gespielt hat. Es ist uns als Alumni-Verein ein Bedürfnis, der Familie hiermit unser Mitgefühl zum Ausdruck zu bringen.

 

Die Präsentationsunterlagen zum Kolloquium von Irina Neumann und Svenja Melye am 29.11.12 können hier als PDF heruntergeladen werden:  Panoramatechnik in der Konfliktberatung

Eine weiterführende Ausarbeitung ist in unserem Verlag als Download erhältlich: Alumni Verlag

 

Liebe Mitglieder und Interessierte des AlumniVereins der Psychologen, hiermit möchten wir Dich/Euch herzlich zu unserer Weihnachtsfeier und Netzwerkstatt einladen. Diese findet dieses Jahr ...

am Freitag, den 14.12.2012 von 18:15 Uhr - ca. 22:00 Uhr im Gästehaus der Universität in der Rothenbaumchaussee 34 statt.

Liebe Vereinsmitglieder, Kollegen und Interessierte,

die letzte Kolloquiumsveranstaltung in diesem Jahr nähert sich und wir freuen uns dieses Mal dieses Mal auf: Svenja Melbye und Viviane Irina Neumann, die uns hautnah und lebendig eine Methode der Konfliktbearbeitung vorstellen möchten, worüber beide in ihrer Diplomarbeit geschrieben haben:

Dr. Andreas Pieper gestaltete das Kolloquium am 27.Sept. 2012 zum Thema "Direktivität - ja bitte!" Struktur und Einflussnahme in der betrieblichen Workshopmoderation. Moderation benötigt fast immer eine Mischung aus inhaltlicher Demokratie (Teilnehmer prägen Inhalt und Ergebnis) und formaler Direktivität (Moderator strukturiert den Ablauf, setzt methodische Impulse und steuert den Prozess). Im Kolloquium thematisierte er den Direktivitätsanteil  und stellte die entsprechende methodische Werkzeuge anschaulich dar.
Die Unterlagen des Vortrags können hier heruntergeladen werden.


Der Alumni-Verlag sucht wissenschaftliche Arbeiten für die Veröffentlichung! Wer das Gefühl hat, dass seine Arbeit wissenschaftliche Theorie und Praxis verbindet, kann sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit uns in Verbindung setzen.